Luksic: Planungschaos bei Elektrifizierung und Ausschreibung der Illtalstrecke

Pressemitteilung vom 18.03.2018

Zu seiner Anfrage zum Thema Elektrifizierung der Illtalstrecke erklärte der verkehrspolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Oliver Luksic

Luksic: Planungschaos bei Elektrifizierung und Ausschreibung der Illtalstrecke 
 
Zu seiner Anfrage zum Thema Elektrifizierung der Illtalstrecke erklärte der verkehrspolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Oliver Luksic:
 „Das Projekt Illtalstrecke ist symptomatisch für den Umgang der Landesregierung mit dem Thema Modernisierung der ÖPNV-Infrastruktur. Ein Projekt für knapp 24 Millionen Euro wurde angestoßen, die erste Planungsphase durchgeführt und nun abgesagt, obwohl dies Grundlage der Ausschreibung war. Das geht zu Lasten der Nutzer, des Unternehmen Vlexx GmbH und der Steuerzahler. Sie alle haben den Schaden aus Entscheidungen einer unschlüssigen Landesregierung zu tragen. Die Ausschreibung der E-Netz Saar RB Los 2 unter der Voraussetzung der Elektrifizierung der Strecke hat die Vlexx GmbH zum Erwerb von 21 elektrischen Zügen bewegt, die für den Betrieb auf nichtelektrifizierten Strecken mit Akkumulatoren und Brennstoffzellen aufgerüstet werden müssen. Die Planung und Ausschreibung des Landes ist chaotisch. Die Fördermittel für den ÖPNV durch den Bund sind konstant bei einer Milliarde bis 2021, eine Elektrifizierungsquote von 70 Prozent wird angestrebt. Das Land braucht eine klare und nachhaltige Planung in Sachen Elektrifizierung von Bahnstrecken.“