Der Landeschef der Saar-FDP, Oliver Luksic, sprach davon, dass die Koalitionäre das „soziale Aufstiegsversprechen“ erneuern würden. „Wir legen ein ausgewogenes Programm mit liberaler Handschrift vor, dass auf solide Finanzen gründet und eine moderne, liberale Gesellschaftspolitik in den Mittelpunkt stellt.“

Die Ampel-Koalition, so Luksic, werde eine Koalition der Mitte. „Es gibt keine Steuererhöhungen, aber einige Entlastungen, und wir werden innovative, digitale und nachhaltige Technologien vorantreiben, indem wir die wirtschaftliche Dynamik stärken und Bürokratie abbauen.“ Der Koalitionsvertrag lege den Grundstein für eine umfassende Modernisierung Deutschlands.

Luksic hatte bei den Koalitionsverhandlungen die Arbeitsgruppe Verkehr für die FDP geleitet und ist bislang verkehrspolitischer Sprecher seiner Partei. Da die FDP nach derzeitigem Stand im Kabinett das Bundesverkehrsministerium bekommen soll, könnte er in der neuen Koalition ein Kandidat für den Posten des Bundesverkehrsminister sein. Entschieden ist aber noch nichts, Namen wollen die drei Parteien erst in den kommenden Tagen bekannt geben.

SR.de: Saar-SPD und -FDP loben Koalitionsvertrag